Menü
große Zimmer - kleine Preise - Cabana - DZ - FZ
  • all das können sie im Sri Lanka Urlaub sehen

    Tollwut in Sri Lanka eine Infizierung ist möglich

    Tollwut ist auch noch unter den Namen Rabies, Hundswut oder Wutkrankheit bekannt.
    Die Krankheit werde meistens von streunenden Hunden übertragen.
    Bis zu 99 % der weltweiten bekannten Fälle werden beim Menschen durch Hunde übertragen.
    Weitere Überträger in Sri Lanka können zum Beispiel Katzen und Mungos sein.

Tollwut was ist das eigentlich?

Tollwut ist eine Infektionskrankheit bei der sich der Zustand nach der Übertragung in der Regel schnell verschlechtert.
Die meistens Hundswutfälle werden durch den Biss von Tieren übertragen, aber auch eine Mensch zu Mensch Übertragung ist möglich.
Bei der Krankheit kommt es zu Bewusstseinsstörungen und Lähmungserscheinungen, ähnlich den spastischen Lähmungen. Weil Betroffene versuchen die gelähmten Glieder zu bewegen wirkt es wie Zuckungen.
Die Infizierten machen Wesensveränderungen durch, das heißt aus einem ruhigen netten Menschen kann ein sehr aggressiver tobender Zeitgenosse werden.
Auch noch nach einer Ansteckung mit dem Virus, aber vor dem Ausbruch der Krankheit, kann die Erkrankung durch eine möglichst frühe Impfung verhindert werden.

Bei Tierbisse im Ausland würde ich immer zum Arzt gehen, in einigen Ländern bekommen sie dann sofort eine Tollwut Impfung.

Tollwut Überträger Nr. 1 ist der Hund am Straßenrand

Kann ich an der Hundswut sterben?

Ja, leider sterben jedes Jahr zirka 50 bis 60 Menschen in Sri Lanka daran. Weltweit sind sollen es bis zu 60000 Menschen sein schätzt die Weltgesundheitsorganisation.
Die typischen Symptome  sind:

  • Lähmungen,
  • Krämpfe,
  • Lichtscheu
  • Abneigung gegen Wasser.

Sind die Symptome aufgetreten, verläuft die Hundswut meistens tödlich.
Vom auftreten der ersten Symptome bis zum Tod vergehen meistens nur wenige Tage.

Viele Straßenhunde in Sri Lanka zu viele freilaufende Hunde im Land

Sri Lanka Tipps Tollwut Ansteckungsgefahr verringern

Also bitte keine freilaufenden Hunde und Katzen streicheln. Sollten sie auf den Reisen durch das ehemalige Ceylon, aber doch mal von einem Hund oder einer Katze gebissen werden, gehen sie zum Arzt.

Auch wenn Hund oder Katze keine Tollwut Überträger sind, kann sich ein Biss stark entzünden. Das geht in den Tropen recht schnell. Besser zum Arzt gehen, das kostet im Land nicht viel.

Die Hundswut gehört wohl in Ceylon noch zu den weit verbreiteten Krankheiten und so könnten sie auch im Urlaub damit in Kontakt kommen. Gegen Hundswut sollte man sich auch impfen lassen. Es gibt hunderte von streuenden Hunden und Katzen, die auch ständig mit Wildtieren in Kontakt kommen.

Wutkrankheit kann auch von Wildtieren übertragen werden.

Der Goldschakal Canis Aureus könnte ein Übertrager der Wutkrankheit sein. Allerdings ist er sehr scheu und in  der Regel  nur in nicht bewohnten Gebieten anzutreffen.

Noch ein Überträger an dem man nicht denk sind Affen. Affen werden in Ceylon von Hunden gejagt, wenn dabei die Wutkrankheit übertragen wird kann auch der Affe dann zum Überträger werden. Die Hutaffen haben sowieso wenig Angst vor dem Menschen und beißen hin und wieder  mal.  Mein Tipp: also auch bei Affen bitte Abstand halten.

Da Mungos sich auch oft gegen Hunde und Katzen verteidigen müssen könnten auch sie Überträger  der Wutkrankheit sein.

Goldschakal Goldschakal
Auf der Gartenmauer Hutaffen Hutaffen beißen gern mal

Sri Lanka - Tiere die Wutkrankheit übertragen

In Sri Lanka können auch Affen die Überträger Wutkrankheit sein, die kleineren Affenarten z.B. Hanuman Languren beissen gern mal. Sie haben keine scheu vor den Menschen und wenn Sie beim füttern nicht schnell genug sind wird halt mal gebissen. Aber auch die Affen die sich in die Ecke gedrängt, also wenn sie sich bedroht fühlen, beißen schon mal zu. Bitte versuchen Sie nicht wilde Affen zu streicheln.

Wir informieren unsere Gäste über die Gefahren.

In unserem Gästehaus einschließlich der Cabanas ist noch nie etwas in der Richtung Tollwut passiert, obwohl wir oft tierischen Besuch haben. Wir passen auf das unsere Gäste , immer einen genügen Sicherheitsabstand zu den Tierischen Besuchern einhalten. Beim reisen durch Ceylon und auf einer eventuellen Rundreise sollten sie selbst darauf achten.

Vor einigen Jahren hatten wir 3 Tote im nächsten Ort

Rabies Tote ?  Ja und nein einer junger Mann war wirklich infiziert und ist daran gestorben.

Folgendes ist passiert. Die drei jungen Männer sind Freunde und haben sich oft getroffen. Einer von ihnen wurde von einem Hund gebissen wahr nicht so schlimm, Zwei Tage später traf er sich mit seinen Freunden und wie junge Leute so sind haben sie dabei Marihuana probiert. Ein Tag später ist der junge Mann der gebissen wurde gestorben. bei der Untersuchung wurde festgestellt das er Rabies hatte. Die Polizei suchte die Freunde des Jungen und sie fragten überall im Dorf rum, 2 Tage ging das so. Dann haben sich die beiden Jungs vor den Zug gelegt und sind überrollt worden.

Warum das - die Jungs dachten die Polizei sucht sie wegen dem Marihuana rauchen und da wussten sie keinen Ausweg mehr.

Dabei wollte die Polizei doch nur dafür sorgen das die beiden eine Rabies  Untersuchung machen lassen und eine Impfung bekommen.

Hunde sogar am Strand niedlich ja, aber Hunde können Tollwut übertragen.
Mungo / Manguste sitzt am Straßenrand untypisches Verhalten Mungo sitzt am Wegesrand

Ceylon Urlaub ohne Reue

Viele Tiere könnten Überträger von Rabies sein, auch Arten bei denen man nicht an Tollwut denkt  zum Beispiel Affen oder Palmhörnchen. Wenn Sie also in ihrem Sri Lanka Urlaub ein Tier streicheln wollen beobachten sie immer erst wie es sich benimmt.

Meistens kann man kranke Tiere am Verhalten erkennen, aber nicht immer.

Vom Affen bis zur Zibetkatze behandeln sie alle Tiere mit einer gewissen Vorsicht damit ihre Sri Lanka Reise zu einem traumhaften Urlaub wird und sie gesund zurück kommen.